OKV Fahrcup

Der OKV-Fahrcup ist ein Hindernisfahren für Vereinsequipen, bestehend aus drei FahrerInnen mit Ein- oder Zweispänner. Jeder Fahrer absolviert zwei Umgänge, der schlechteste Umgang wird nicht gewertet. Es beteiligen sich gegen 30 OKV-Vereinsequipen, aufgeteilt auf drei Rayons. In jedem Rayon werden 4 Qualifikationsprüfungen gefahren.

Der Hindernisparcours besteht aus 20 Toren (Kegel) und hat eine Länge von 500 bis 600 Metern, welcher mit einer bestimmten Geschwindigkeit durchfahren werden muss. Jeder Fahrer muss den Parcours zweimal absolvieren. Auf den Kegeln liegt ein Ball, der bei Berührung herunterfällt und dem Fahrer 3 Strafpunkte einbringt. Die Tordurchfahrt ist 25 cm breiter als die Radspur des Wagens. Um das fehlerfrei zu bewältigen, braucht es einen guten und geschickten Fahren und gut ausgebildete Pferde.

Pro Rayon qualifizieren sich die drei besten Mannschaften für den Final und fahren dort um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen.

Die Wagen sind zwar neu, aber den klassischen alten Kutschen nachempfunden. Das gibt bei der Siegerehrung immer ein sehr schönes und einmaliges Bild.

Der OKV-Fahrcup wird bereits seit 1997 jedes Jahr durchgeführt und feiert somit 2017 sein 20jähriges Jubiläum.


Ehrenrunde des Fahrcup-Finals 2017 auf dem Griesbach:


2018
Fahrcup-Final in Maienfeld
Bericht
Endstand Fahrcup in den Rayons (22.08.18)
2017
Fahrcup-Final auf dem Griesbach
Bericht
Fotogalerie mit Impressionen vom Fahrcupfinal
Endstand Fahrcup in den Rayons (3.09.2017)
2016
Fahrcup-Final auf dem Griesbach
Bericht
Fotogalerie mit Impressionen vom Fahrcupfinal
Endstand Fahrcup in den Rayons (15.08.2016)
2015
Fahrcup-Final in Maienfeld
Bericht
2014
Fahrcup-Final in Flawil
Bericht
2013
Fahrcup-Final in Bütschwil
Bericht
2012
Fahrcup-Final in Uster
Bericht
2011
Fahrcup-Final in Fetzisloh Egnach
Bericht
2010
Fahrcup-Final in Ramsen
Bericht
2009
Fahrcup-Final in Bülach
Bericht
2008
Fahrcup-Final in Maienfeld
Bericht
zurück
nach Oben