St. Gallen: Routiniers setzten sich durch

Janine Graf und Daniela Leutenegger vom Reitclub Sonnenberg und Umgebung entschieden den OKV-Patrouillenritt in St. Gallen für sich.

20.08.2019

Von Corinne Hanselmann

Die Strecke des vom Husarenreitclub St. Gallen organisierten Patrouillenritts hatte es in sich: Sie war rund 18 Kilometer lang mit 700 zu bewältigenden Höhenmetern und dies bei hochsommerlichen Temperaturen. Belohnt wurden die Anstrengungen von Pferd und Reiter mit einem phänomenalen Ausblick auf die Stadt St. Gallen mit dem Alpstein als Kulisse. Die Route führte von St. Josefen bei Abtwil auf die 1,2 Kilometer lange, von den Husaren unterhaltene Letta-Sandpiste. Dort war auch der erste Posten eingebaut: Traben mit möglichst genau 220 Metern pro Minute. «Mir ist es wichtig, dass die Leute dieses Gefühl fürs Tempo entwickeln», sagte OK- und Vereinspräsident René Moser dazu. Während dem Traben versuchten die Reiter zudem, Portraits von bekannten Schweizer Persönlichkeiten wie Spring­reiter oder Bundesräte zu erkennen.

Gymkhana zwischen Panzerhügeln

Auf dem Breitfeld nutzte das OK einige Panzerhügel, um dazwischen einen Gymkhanaposten einzurichten. Weiter führte die Strecke am Schloss Oberberg vorbei nach Staubhusen und via Tonisberg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs absolvierten die Teilnehmer total neun Posten. Am Ende des Tages durften Daniela Leutenegger und Janine Graf vom RC Sonnenberg und Umgebung, ein seit vielen Jahren erfolgreiches Team, den Siegerflot in Empfang nehmen. In der offenen Kategorie ritten «Oethmis Stallvögel» – Martin Graf und Chantal Nisple – an die Spitze.

Hier finden Sie die Rangliste des OKV Patrouillenritt Sektor 5

zurück
nach Oben