Gossau: VEP dank Sieg für OKV-Final qualifiziert

Über Hindernisse in der Höhe von 75 bis 135 Zentimeter ging es am Wochenende in Gossau. Die Pferdesporttage lieferten viele sportliche und gesellige Höhepunkte und auch so einige Kämpfe auf dem Springplatz. Die Ausscheidung des OKV-Cups der NOP entschied der Verein Elgger Pferdefreunde für sich.

06.08.2019

Von Chantal Kunz

Die Pferdesporttage Gossau lieferten einen umfassenden Mix von hohem Sport, familiärem Plausch und spannenden Prüfungen auf tieferem Niveau. Obwohl Reiten nicht per se als Mannschaftssport gilt, muss­ten die Reiterpaare im OKV-Cup der NOP Pferdeversicherung als Equipen in ihrem Kampf um Punkte gut zusammenarbeiten. Der RV Gossau und Wetzikon musste schon mit einem Handicap antreten, da sie nur zu dritt waren. Das heisst, sie hatten kein Streichresultat. Zwei Reiterinnen ritten ohne Fehler durchs Ziel, die Dritte musste 16 Strafpunkte verbuchen. Der Verein Elgger Pferdefreunde hatte nach drei Reitern ein fehlerfreies Ergebnis auf sicher, der RV Lorze war zu diesem Zeitpunkt mit neun Fehlerpunkten unterwegs und setzte seine ganze Hoffnung auf den Schluss­reiter Remo Gretener. Dieser absolvierte eine souveräne Runde, wodurch auch der RV Lorze unter Berücksichtigung des Streichresultats fehlerfrei war. Der RV Uster musste gleich zu Beginn sein Streichresultat einziehen, da die Startreiterin ausschied. Doch dies spornte die weiteren Equipenmitglieder umso mehr an, was an den folgenden fehlerfreien Ritten zu sehen war. So lieferten auch die Mitglieder des RV Uster ein fehlerfreies Ergebnis. Ähnlich erging es dem KV Limmattal. Sie lösten ihr Streichresultat bei ihrem zweiten Reiterpaar ein, da dieses 17 Fehlerpunkte ins Ziel brachte. Doch unter dessen Berücksichtigung hatten auch sie ein fehlerfreies Resultat auf dem Konto. Die ersten vier Ränge im Rayon Zentral wurden somit durch die Zeit entschieden. Mit 169.74 Sekunden ritt der VEP auf den ersten Rang in der Ausscheidung des OKV-Cups. Auf Rang zwei klassierte sich der RV Lor­ze mit 170.34 Sekunden vor dem RV Uster (186.78) und dem KV Limmattal mit 195.07 Sekunden. Für den Final des OKV-Cups vom 18. August in Birmensdorf sind der RV Lorze, der RC Grüningen, der VEP und der RV Uster qualifiziert. «Ich habe viele schöne Ritte gesehen, in der ganzen Bandbreite der Prüfungen», freute sich die OK-Präsidentin Claire Bodmer.

Jud hoch hinaus

In der Prüfung über 135 Zentimeter waren bekann­te Gesichter wie der Bereiter von Steve Guerdat, Anthony Bourquard, der Gossauer Stefan Meierhans oder auch das Pferd des Elitespringreiters Pius Schwizer, Leonard de la Ferme, am Start. Der Parcours war anspruchsvoll, lud jedoch zu fliessenden Runden ein. Insgesamt gab es elf fehlerfreie Ritte. Einer davon lieferte Raphael Jud mit Wallach Carlo M. Dies sogleich in der Bestzeit von 39.92 Sekunden, was den Sieg bedeutete. Auch mit seinem zweiten Pferd, der Schimmelstute Canna M, absolvierte er einen fehlerfreien Parcours und klassierte sich mit 43.35 Sekunden auf Rang zehn. Ebenfalls fehlerfrei und schnell war Meierhans mit dem zehnjährigen Wallach Vienne du Thot. Knapp eine Sekunde kostete ihm den Sieg, mit 40.75 Sekunden landete er mit einem sauberen Ritt auf dem zweiten Rang. Im dritten Rang klassierte sich Bourquard im Sattel der achtjährigen Stute Diamantina D. «Es ist toll, Reiter auf diesem Niveau in Gossau zu haben, aber auch die tieferen Prüfungen erfreuen mich und auch die Zuschauer, so ergibt sich ein abwechslungsreicher Mix. Ich bin rundum zufrieden mit dieser zehnten Ausgabe des Sommerspringens, das Wetter war perfekt und auch die Helfer zeigten vollen Einsatz», so das Fazit von Claire Bodmer.

Hier finden Sie den Endstand der Qualifikationen zum OKV-Cup der NOP Rayon Zentral

 


zurück
nach Oben