Zuoz - Sieg für den KV Rorschach

Das 47. Concours Hippique in Zuoz hat alle Erwartungen übertroffen. Dank dem neuen Sandplatz gab es an den drei Turniertagen mehr als 1000 Starts.
16.08.2016

von Hanspeter Rennhard

In den letzten Jahren zeigte das Zuozer Concours abnehmende Teilnehmerzahlen. Für die Organisatoren galt es, Gegensteuer zu geben und das Rezept hiess mobiler Sandplatz. Dieser stand im Oberengadin seit dem letzten Jahr zur Verfügung, der für den erstmals zur Austragung gelangenden Fünftern-CSI für den Turnierplatz in St. Moritz angeschafft wurde. Zwischen­zeitlich wurde er in Pontresina zwischengelagert und nun für das Turnier in Zuoz verwendet. Und siehe da: Die Nennungen trafen zuhauf ein.

Alles klar am OKV-Cup
Mit der vierten Qualifikation, nach Bilten, Altstätten und Bazers, wurde die Finalteilnahme im Enga­din endgültig bereinigt. Allerdings war die Teilnahme mit nur sieben Equipen etwas gering, doch es waren vorwiegend jene Equipen dabei, die sich noch Finalchancen ausrechnen durften. Wie in allen anderen Prüfungen gab es auch hier viele Null-Fehler-Ritte, wobei der KV Rorschach dank der klar schnellsten Zeit den Sieg holte. Damit werden vom OKV Rayon Ost die Teams von Balzers (Sieger 2015), Rorschach, Häggenschwil-Muolen und Oberrheintal am über­nächsten Wochenende am Final in Niederuzwil dabei sein.

Tamara Schnyder Turnierbeste
Zum Abschluss der drei Turniertage standen jeweils die eigentlichen Topprüfungen an. Und in diesen liess Tamara Schnyder (Gütighausen) jeweils ihre Klasse aufblitzen. Im Sattel des 16-jährigen Hannoveranerwallachs gewann die Amazone die beiden Hauptbewerbe vom Freitag und Sonntag, dazu kam sie im R/N 130 vom Samstag hinter der siegreichen Karin Hanselmann (Oberrieden) auf den zweiten Platz. Das reichte Tamara Schnyder auch aus, um den erstmals ausgetragenen Coppa Pferdesporttage Zuoz in der Hauptklasse (R/N 120 bis 135) zu gewinnen. In den beiden übrigen Kategorien gingen die Kategorienwertungen an Anna Wachter (Kategorie B/R 90/95) und Francine Egeli (R/N 100 bis 115). Nach 13 Präsidialjahren ist Roman Thöny als Turnierchef zurückgetreten. Vom organisierenden Kavallerie- und Reitverein wurde seine Leistung zum Turnier­ende gewürdigt.

Endstand im Cup Rayon West

zurück
nach Oben