Wil: Coupe-Reiter im Wetterpech

Der beliebte und anspruchsvolle Platz auf der Weierwis erhielt einmal mehr den Zuschlag vom OKV für eine Equipenprüfung. 15 Dreierteams beteiligten sich am Coupe-Halbfinal des Rayons Ost, welcher vom KRV Häggenschwil-Muolen mit Sines und Kilian Hauptlin sowie Felix Schwitzer gewonnen wurde.
5.07.2016

von Gabriela von Rotz

Als erste Starter lieferte der KRV Häggenschwil-Muolen mit Felix Schwitzer und den Brüdern Kilian und Sines Hauptlin ein makelloses Ergebnis. Dieses sollte bis zum Schluss so bleiben, obwohl das Männertrio – wie der Speaker spasshaft bemerkte – gerne im strömenden Regen noch zum Stechen angetreten wäre. Auf den Rängen folgten mit jeweils einem Stangenfehler der RC Uzwil und die Gastgeber vom Reitklub Wil. Ein grosszügiges Buffet mit vielen Köstlichkeiten entlohnte die Teilnehmer und Helfer am traditionellen OKV-Apéro für das garstige Samstagswetter, wo kaum einer trocken geblieben war.

Derbysieger Schrackmann
Bei herrlichem Sommerwetter gab es mit Raphael Schrackmann auf Camilla im Derby einen Sieger aus der Region, der die Naturhindernisse auf dem Platz bestens kennt. Er war im Stechen beinahe drei Sekunden schneller als der Frauenfelder Martin Kummer. Mit Raphael Huber, Thomas Nussbaumer und Stephanie Flückiger waren drei weitere junge Reiter im Initialparcours ohne Hindernisfehler geblieben, die das Reiten auf dem weitläufigen Naturplatz genossen haben.

Einmal mehr war es der Henauer Reitlehrer Bruno Fuchs, der die schwierigsten Prüfungen dominierte. Mit einem Sieg auf Candillos Night im R/N 125 und der schnellsten Zeit im Stechen revanchierte er sich für seinen Ehrenplatz im R/N 120, das er mit 1.2 Sekunden Rückstand hinter Sandra Baumgartner und Con Voi belegt hatte. Damit sicherte er sich auch den Spezialpreis der Hufschmiede und eine zusätzliche Prämie von 500 Franken.

Einmal baden – 100 Franken
Bereits am Donnerstag – dies noch bei herrlichen Bedingungen – gab es für den grossen Fanclub der Seniorenreiter spektakuläre Bilder zu sehen. Der Teicheinsprung war dabei das «Pièce de Résistance», das einige Könner problemlos meisterten. All diese wurden dafür mit der Rückerstattung des Nenngeldes belohnt. Jenen, die nähere Bekanntschaft mit dem Wiler Teich machten, überreichte das Senioren-Geburtstagskind Armin Eberle als Trost sogar ein Hunderternötli. Der neue OK-Präsident Roberto Lombardi hat mit seinem Sinn für einen etwas frischeren, moderneren Auftritt des traditionellen Anlasses einen guten Einstand gegeben. Dazu gehörten unter anderem die einheitlich gehaltene Bandenwerbung und eine neue elegante Bar-Lounge- Kombination, ergänzt durch ein Grossbild-TV. Sie wurde durch das Publikum äusserst positiv aufgenommen, sodass teils am Abend noch mehr Betrieb herrschte als tagsüber während der sportlichen Aktivitäten.

Hier finden Sie die Finalqualifizierten des OKV Coupe

zurück
nach Oben