Gossau: Sieg für Schnyder, Uhr für Schibli

Tamara Schnyder siegte im Hauptspringen des CS Gossau nach der schnellsten Zeit im Stechen. Die Gewitterwolken hatten mit der Veranstaltung ein Einsehen und entleerten sich nicht.

09.07.2019

Von Urs Nobel

Es war etwas los direkt neben der Autobahn A1 zwischen Gossau und Uzwil. Auf der Anlage Sommersweid fand an drei Tagen hochstehender Spring­sport statt – für Hobbyreiter ebenso wie für diverse Nachwuchskategorien, aber auch für routinierte und bereits schon erfolgsverwöhn­te Pferdesportler. Die pres­tigeträchtigsten Prüfungen fanden zum Abschluss am Sonntag statt. In den R/N 130 und 135 war alles dabei, was in der Ostschweiz Rang und Namen hat. Trotz sehr fair gestelltem Parcours klassierten diese eindrücklich. Im R/N 135 konnten mit einer Ausnahme nur doppelte Nullfehlerritte in den preisberechtigten Rängen klassiert werden. Ein Reiter stach dabei mit einem Doppelsieg heraus. Raphael Jud liess sich mit der neunjährigen Schimmelstute Canna und dem elfjährigen braunen Wallach Carlo feiern.

Favorit Jud von Schnyder geschlagen

Keine Frage, Raphael Jud war somit auch der grosse Favorit für die abschliessende Prüfung. Diesmal schaffte er aber nur noch mit Carlo eine Klassierung. Der Sieg nach Stechen wurde eine Beute von Tamara Schnyder aus Thalheim an der Thur. Mit ihrem 19-jährigen Hannoveraner Simpatico legte sie den Stechparcours in der schnellsten Zeit zurück. Sie siegte vor Dominik Fuhrer mit Call me Marylin und dem Rheintaler Ivo Spirig, der auf Casper XVIII setzte. Bis Rang acht schafften alle Teilnehmer auch den Stechparcours fehlerlos. Einige von ihnen wollten aber im Stechen gar nicht unbedingt mit der schnellsten Zeit konkurrieren. Vielmehr zogen sie es vor, null zu reiten. Zu diesen gehörte auch Mathias Schibli, der noch die Chance sah, erfolgreichster Reiter der Hauptprüfungen zu werden. Nach Juds Fehler im Stechen witterte er nämlich die grosse Chance, die wertvolle Armbanduhr zu gewinnen. Er taktierte richtig und hatte sein Ziel mit null Fehlern und dem sechsten Rang mehr als erreicht.

Hier finden Sie den Zwischenstand im OKV J/U21-Cup

zurück
nach Oben