Rickenbach: Allerbeste Genetik geht unter den Hammer

An zwei Selektionstagen konnte der Verein Schweizer Sportpferde (VSS) 25 Topfohlen für die 26. Suisse-Elite-Fohlenauktion vom 24. August in Dielsdorf selektionieren. Darunter sind vielversprechende Hoffnungsträger von international hocherfolgreichen Vererbern und qualitativ hochstehenden Mutterlinien. Parallel dazu fand in Rickenbach das Fohlenchampionat der Vereine Sportpferdezucht Ostschweiz und Warmblutpferdezucht Lilienthal statt. Bei den springgezogenen Fohlen siegte Muffin CH (Diarado). Federico Fellini CH, ein Sohn des For Romance, hatte bei den Dressurfohlen die Nase vorn. Letzterer wird über die Auktion versteigert.

Von Aline Wicki

Ein weiteres Mal zählte der VSS auf die Zusammenarbeit mit den Vereinen Sportpferdezucht Ostschweiz und Warmblutpferdezucht Lilienthal und selektionierte während dem Fohlenchampionat Rickenbach vielversprechende Fohlen für die 26. Suisse-Elite-Fohlenauktion. Diese findet am 24. August erneut in Dielsdorf statt. Den Anfang machten die springgezogenen Fohlen. 17 Fohlen wurden den Richtern auf dem wunderschön hergerichteten Platz präsentiert. Zwei Fohlen, Muffin CH und Sunshine CH, sahen die Richter im Punktetotal gleichauf. Letzteres war besonders typstark und zeigte sehr elegantes Gangwerk, was von den Richtern mit 9/8/8 bewertet wurde. Diese Stakkato-Tochter aus einer Landor S – Contango Mutter klassierte sich im zweiten Rang und wird über die Auktion versteigert. Einzig Muffin CH sahen die Richter noch weiter vorn und ging als Sieger der springbetonten Fohlen hervor. Thomas Bachmann paarte seine Ulysse de Thurin Stute mit Diarado an, das sehenswerte Produkt erhielt die Noten 8/8/9. Upsalla CH wurde aus Sedo­na, einer GB-Scendix-Stute, und Uriko von Linda Küpfer gezogen. Mit den Noten 8/8/8 qualifizierte sich auch dieses Fohlen für den Final in Avenches und belegte in Rickenbach Rang drei.

Dressursieger Federico Fellini CH

Daniel Steinmann und Silvia Bossert sind Züchter des Siegers bei den Dressurfohlen. Federico Fellini CH aus Chaco Chia und For Romance verzauberte mit viel Elastizität und einem beeindruckenden Gesamteindruck. Dieses Siegerfohlen wird ebenfalls im August in Dielsdorf versteigert und bekam für seinen tollen Auftritt die Noten 9/8/9. Bossert und Steinmann durften sich gleich doppelt freuen, denn ihr zweites Produkt aus demselben Hengst, diesmal aber aus einer Lord-Sinclair-Stute, belegte mit 9/8/8 den dritten Rang. Querida CH (Quantensprung – Sevilliano XX) konnte sich auf Rang zwei dazwischenreihen. Paul Koch ist der Züchter dieses ansprechenden Fohlens, welches ebenfalls mit 9/8/8 bewertet wurde. Weiter wurden in Rickenbach Fohlen aus den bestens bekannten und hocherfolgreichen Hengsten Adzaro de l’Abbaye B, Cris­tallo I, Q-Sieben, Dominator Z, Qaside MD und Rubin Royal selektioniert.

Fohlen erster Güte in Avenches

Am Sonntag wurden knapp dreissig Fohlen im Innenhof des Nationalgestütes in Avenches zur Selektion vorgeführt. Den Anfang machten wiederum die für den Springsport gezogenen Fohlen. «Wir dürfen erneut ein sehr interessantes und vielversprechendes Fohlenlot an der 26. Suisse-Elite-Fohlenauktion versteigern und freuen uns auf eine erfolgreiche Auktion», so Thomas Salzmann, neuer OK-Präsident der Auktion. «Es hat einerseits sehr korrekte, typvolle Fohlen da­runter, andererseits erfüllen sie auch jegliche Hoffnung auf ein tolles Sportpferd. An einer Fohlenauktion kauft man schliesslich ein Stück Hoffnung», waren sich die Richter Hans-Heinrich Brüning, Paul Suter und Heinrich Behrmann einig. Auch von diesem Selektionstag versprechen die Abstammungen viel, sind schliesslich einige der Topvererber in den Pedigrees zu finden. «Das A und O ist aber die Stutenlinie. Die Fohlenmütter haben eine absolut entscheidende Rolle und ihnen sollte Sorge getragen werden», so Behrmann. Conthargos, Croesus, Plot Blue, Arko Junior PMS, Don Martillo, Baloutaire PS, Fürst Willhelm, For Final, Bon Coeur, Benefit, Van Gogh, Don VHP Z, Diamant de Semilly, Dia­rado und Marc Cain sind die Väter der überaus vielversprechenden Fohlen, welche in Avenches selektioniert wurden und keine Wünsche offen lassen.

«Wir haben zwar dieses Jahr mit 25 Fohlen ein etwas kleineres Lot, können aber allerbeste Genetik aus im Sport erfolgreichen Linien anbieten. Wir leben das Motto 'Klasse statt Masse', denn wir möchten unseren Züchtern allerbeste Auktionsbedingungen bieten», so Vereinspräsident Marc Friedli. Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Auktion wird das Seminar mit Ausbildnerin Dr. Britta Schöffmann sein. Man darf also gespannt sein auf die 26. Suisse-Elite-Auktion, das Rahmenprogramm wird einiges bieten und die Fohlen sind «erste Sahne».


zurück
nach Oben