Sulgen: Glücklicher Reiternachwuchs

In Sulgen nahmen über 70 Reiter am OKV Tag der Jugend teil. Dabei galt der Fokus nicht nur reiterlichem Können, sondern auch Umgang, Auftritt und erste gute Turniererfahrungen sammeln zu können. Am Sonntag fanden dafür vier von neun Prüfungen im Reitsport­zentrum Thurfeld statt.

16.04.2019

Von Daniela Ebinger

Der Sonntag ganz den jungen Reitern. So standen die letzten vier von neun Prüfungen im Zeichen des OKV Tag der Jugend. Gestartet wurde in der Kategorie Dressuraufgabe. Als Siegerin ging Amélie Wickli nach Hause, gefolgt von Mara Gianotti. Lara Haffa erreichte mit ihren beiden Pferden den dritten sowie den vierten Platz. Beiden Pferden beim Aufwärmen und Einreiten für die Prüfung gerecht zu werden, empfand sie als grosse Herausforderung. Ebenso war für sie die Nervosität im eigenen Stall eher hoch. «Ich bin froh, ist alles so gut und erfolgreich gegangen», sagte die 17-Jährige. Die Freude war ebenfalls auf der Seite von Karin Stauffer. «Es freut uns, dass eine Reitschülerin von uns sich für den Final qualifizierte», so die Stallbesitzerin. Ebenso ist sie auf ihre Lernende Marie Lu Stüssi stolz. Die 18-Jährige nahm das erste Mal in einer höheren Kategorie teil und erreichte bei der GA 01 mit Donaustern den zweiten Platz.

Zusammenspiel macht Spass

Michelle Singer nahm an der Einsteigerdressur teil. Dies zum ersten Mal mit Cooronia. Die 13-Jährige ist sehr zufrieden und die Platzierung stand daher für sie nicht im Vordergrund. «Den Erfolg mit dem Zusammenspiel von Pferd und Reiter zu spüren, ist sehr wichtig und macht Spass», erzählte die Reiterin aus Fruthwilen. Ebenfalls verlässt Leony Seitz die Halle mit einem zufriedenen Lächeln. Die Elfjährige ist mit der Prüfung in der Einsteigerdressur sehr zufrieden. Das Mäd­chen aus Diepoldsau startete das zweite Mal mit ihrem eigenen Pferd Calvados. «Das ist ein schönes Gefühl und ich hoffe, wir zwei können noch viele gute Erfahrungen zusammen machen.»

Freude an strahlenden Kinderaugen

Bei der Führzügelklasse fand Céline Brodtbeck die Begrüssung einfach. Hingegen gab ihr das Traben auf dem richtigen Fuss eher zu schaffen. «Ich freue mich, wenn ich bald selbstständig ohne Führung meiner Reitlehrerin teilnehmen kann.» Der Reitwettbewerb war an diesem Wochenende die letzte Prüfung. Karin Stauffer freut es, so viele junge Teilnehmende seit vielen Jahren immer wieder begrüssen zu dürfen und ihren Erfolg und Werdegang miterleben zu können. «Es ist immer wieder schön, die strahlenden Kinderaugen miterleben zu dürfen.»

 Hier finden Sie den Zwischenstand der Finalqualifizierten zum OKV Tag der Jugend 2019

zurück
nach Oben