Oberembrach: Jeder Pulsschlag zählt

Bereits frühmorgens herrschte ein emsiges Treiben von Helfern des Distanzreitvereins Endurance auf dem Reiterhof Hueb der Familie Spinner in Oberembrach. Insgesamt waren 60 Reiter am Start.

26.09.2018

Monika Schindler

Um 8.30 Uhr ritten die ersten Paare für das EVG 2 über 58 Kilometer los. Etwas später starteten dann die Paare, welche die Runde nur einmal ritten. Dies waren mit einem etwas höheren Tempo die EVG-1-Reiter und ein wenig langsamer die Endurance-Einsteiger als OKV-EL-Reiter. Daneben bestritten noch sieben Paare den Final der OKV-Prüfung. Die schöne, hügelige Strecke im zürcherischen Oberembrach war technisch anspruchsvoll. Die Zeit und Energie der Pferde gut einzuteilen, ist immer wieder eine grosse Herausforderung. Glücklicherweise gab es am Ziel nur zufriedene Gesichter und gesunde Pferde.

Die Sieger

Über 58 Kilometer holte sich Ueli Meier mit seiner Stute Lischana CH den Sieg, knapp vor Nina Good mit Siglavy Bagdady Balash, gefolgt von Vroni Münger auf Boromir. Bei der Prüfung über 29 Kilometer lagen die ausschlaggebenden Reitzeiten und Pulswerte sehr nahe beieinander. Es gewann Lea Kehldorfer auf Euromexx A dank einem Pulsschlag weniger als die zweitplatzierte Ursina Kerle auf Luwanaya’s El Zahyr. Bei den EL-Reitern siegte Jeannine Stiefel auf Nikan knapp vor Stephanie Huber mit Solapur. Bei den Finalreitern des EL gewann Nicole Beck mit Neimah di Dormello, Rang zwei erritt Ruedi Meuli auf Contessa di Dormello und Rang drei belegten Janina Ruppaner mit Renegade CH.

Hier finden Sie die Rangliste des OKV Finals Endurance Light


zurück
nach Oben