Wir unterstützen Sie, Pferde und die Umwelt.

Das OKV Ressort «Recht & Umwelt» unterstützt den OKV Vorstand sowie die OKV Vereine in allen rechtlichen Belagen. Es koordiniert und berät zudem mit ihren Pferd & Umwelt Verantwortlichen in den Sektoren die Vereine des OKV, sowie die Vereinigungen «Pferd & Umwelt», welche sich an verschiedenen Orten im OKV gebildet haben.
weiter lesen

Reitwegverantwortliche in den Vereinen

Um rechtzeitig über allfällige Probleme informiert zu werden, braucht es einen Interessensvertreter in Form von Reitwegverantwortlichen vor Ort, um bestehende Infrastrukturen zu erhalten, sodass wir auch in Zukunft noch im freien Gelände reiten können. Diese Charge sollte von einem ortskundigen, aktiven und engagierten Reiter oder einer Reiterin ausgeführt werden.  

Der Reitwegverantwortliche eines Vereins ist Ansprechperson, aber auch Interessensvertreter, wenn Projekte anstehen, welche die bestehenden Wege tangieren, wo geritten werden kann.

weiter lesen

OKV Schilder „Temporäres Reitverbot“

Manchmal macht es Sinn, temporäre Reitverbote aufzustellen, die dazu dienen, neu erstellte oder frisch instand gestellte Wege zu schonen. Es können aber auch andere Gründe ein vorübergehendes Reitverbot erforderlich machen, wie z.B. Nichtdurchreiten eines Baches während der Froschlaiche usw.

weiter lesen

Wissenwertes über Pferd und Umwelt

Durch korrektes Verhalten tragen Reiterinnen und Reiter (natürlich auch Fuhrleute und Pferdeführer zu Fuss) dazu bei, ein gutes Image zu pflegen, Verständnis zu wecken sowie Einschränkungen und Verbote zu vermeiden. 

Genau so leidenschaftlich wie Pferdefreunde ihr Hobby betreiben, finden auch Gruppierungen wie Wanderer, Radfahrer, Jogger und andere ihren Ausgleich in der Natur und benutzen Strassen und Wege. Deshalb ist gegenseitiger Respekt und Rücksichtnahme wichtig, dies gilt auch gegenüber Landwirten und Waldbewirtschaftern. 

Eine gute reiterliche Grundausbildung und ein umfassendes Wissen um das Pferd sind Voraussetzungen für unfallfreies und korrektes Reiten. 

(Quelle: Verein Pferd und Umwelt Linthgebiet und Glarnerland / VPULG)

weiter lesen

Begegnungen mit Pferden in der Umwelt - Informationen für Fussgänger, Strassenverkehrsteilnehmer etc.

Grundsätzlich gilt es bei Begegnungen mit Pferden folgendes zu bedenken: Pferde sind sehr sensible Tiere, sehen bei Tageslicht beinahe so gut wie Menschen (in der Nacht sogar besser). Sie riechen und hören mögliche Gefahren über grosse Distanzen, bevor sie der Mensch überhaupt wahrnehmen kann. Pferde sind Fluchttiere, ihr Instinkt treibt sie im Zweifelsfall zur Flucht, bevor sie sich nach ihrem Feind orientieren. Das Pferd stellt also gegenüber seinem Führer, Reiter oder Kutscher einen grossen Vertrauensbeweis dar, beispielsweise aufgrund eines vorbeirauschenden Lastwagens nicht in Flucht auszubrechen. Gerade junge Pferde in Ausbildung können unberechenbar sein, da ihnen die notwendige Routine und Erfahrung mit fremden Dingen und Geräuschen fehlt. Dies setzt einen ruhigen Umgang mit Pferden voraus und ein Bewusstsein dafür, wie sich 600kg in Panik bewegen können oder sich gar wehren (Steigen, ausschlagen, umrennen usw.).


(Quelle: Verein Pferd und Umwelt Linthgebiet und Glarnerland / VPULG)

weiter lesen
nach Oben
Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit den Bedingungen unserer Richtlinien für den Datenschutz einverstanden.
  Detail Datenschutzerklärung