Einsteigerprüfung CCB-Welcome

Neue Einsteigerprüfung, am CC Dübendorf 2018 erstmals durchgeführt.

Diese Prüfung ist eine Vollprüfung mit reduzierten Bedingungen. Das bedeutet, Reiterpaare mit Brevet können eine Prüfung mit allen drei Disziplinen reiten und haben so die Möglichkeit, im CC-Sport zu schnuppern.

von Tamara Acklin

Ohne Erika Attinger wären in der Vergangenheit nicht so viele junge CC-Reiter für die Schweiz an den Nachwuchschampionaten am Start gewesen. Viele der Ponyreiter, Junioren und Jungen Reiter, die in den letzten Jahren erfolg­reich unterwegs waren, begannen unter ihren Fittichen ihre CC-Karriere. Selbst Mutter einer CC-begeisterten Tochter, die die Schweiz diesen Herbst an den Weltmeisterschaften in Tryon vertreten wird, motivierte sie die Eltern ihrer Reitschüler in Gockhausen, ihren Kindern den Einstieg in diesen abwechslungsreichen Sport zu ermöglichen. 

Anlässlich ihres «Heimturniers» in Dübendorf ermöglichte sie den jüngsten Teilnehmern in der «First Jump Führzügelklasse» jeweils einen Gastauftritt. Früh übt sich – und einmal begeistert, lässt einen dieser CC-Virus bekanntlich nicht mehr los. 

Mit der neuen Kategorie Welcome ist Erika Attinger nun einen weiteren Schritt gegangen. Diese Einsteigerprüfung für Brevet­reiter ist eine Vollprüfung mit reduzierten Bedingungen. Es wurde also eine vereinfachte Dressur ohne Verstärkungen und Volten, die im Leichtreiten absolviert werden konnte, absolviert. Der Springparcours über 70 Zentimeter in reduziertem Tempo von 300 Meter pro Minute bestand nur aus Einzelsprüngen. Das rund ein Kilometer kurze Cross über 60 Zentimeter war klein und süss, beinhaltete jedoch bereits die typischen Geländehindernisse – die vom Leitungsteam CC für diese Kategorie als obligatorisch definiert wurden – wie ein Wasser, ein Graben, einen Auf- und einen Absprung. 

Erikas Idee, die italienische Einsteigerprüfung in die Schweiz zu bringen, fand Anklang und wurde mit vielen Nennungen belohnt. «Ziel war es, möglichst viele unerfahrene Reiter abzuholen und ihnen den Weg in den CC-Sport zu erleichtern», so Attinger. Von Ponykindern bis zu Erwachsenen mit Freibergern fanden viele den Weg nach Dübendorf. «Genau richtig für uns, denn im B1 kann ich das Tempo mit meinem ‘Fribi’ noch nicht halten, so jedoch war das für uns zugeschnitten», freute sich Bianca Corti über den dritten Rang.

zurück
nach Oben