Schaffhausen: Bülacher Sieg zum OKV-Cup-Saisonauftakt

Am zweiten Wochenende des Schaffhauser Hallenconcours sicherte sich die Equipe des KV Bülach mit zehn Sekunden Vorsprung auf den RV Rafzerfeld den Sieg in der Qualifikationsprüfung des OKV-Cups der NOP-Pferdeversicherung. Dritter wurde der gastgebende Reitverein Schaffhausen.

09.04.2019

Von Claudia Uehlinger

Zum ersten Mal führte der RV Schaffhausen anlässlich seines Hallenconcours eine Qualifikation zum OKV-Vereinsup der NOP-Pferdeversicherung durch. Der Parcours wies ein paar Klippen auf, die dem einen oder anderen Reiterpaar zum Verhängnis wurden. Die erlaubte Zeit gab vereinzelt ebenfalls zu Strafpunkten Anlass. Nach dem ersten Umgang waren lediglich drei der elf gestarteten Equipen fehlerfrei geblieben. Nach dem dritten Umgang war es jedoch sehr spannend. Denn unter Einbezug des möglichen Streichresultats lagen sieben Equipen mit vier Strafpunkten gleichauf und keine Equipe wies ein Blankokonto auf. So oblag es dem Schlussreiter, den Sieg für seine Equipe zu sichern. Am Ende blieb es bei den beiden Equipen des KV Bülach mit Monika Eigenmann auf Sirius Black, Andrea Nadja Offner auf Another Day, Markus Kolb auf Casallitta und Michèle Mathiuet auf Salentina und RV Rafzerfeld bestehend aus Melanie Eberhard auf Le Pierre, Andrea Nahdi auf Kinjolien, Victor Gasser mit Opinto des Fontaines und Juan-Manuel Rivas auf Camino bei total vier Strafpunkten. Mit einer Totalzeit von gut 193 Sekunden blieben die Bülacher zehn Sekunden unter der Zeit der Rafzemer und gewannen so die erste Cupqualifikation im Ra­yon West.

Doppelsiege für Fäh und Stähli

Der Freitag gehörte mitunter den Seniorenreitern. In der Prüfung über 110 Zentimeter trumpfte der Flumser Othmar Stähli gross auf und gewann auf She’s a Tomboy mit knapp zwei Zehntel Vorsprung auf sein zweites Pferd Mississippi Royale die Prüfung. Auch die zweite 110er-Prüfung entschied er mit Mississippi Royale für sich. Am Sonntag tat es ihm Joyana Fäh auf Celatrice gleich und entschied die Prüfungen über 100 und 105 Zentimeter zu ihren Gunsten.

Hier finden Sie den Zwischenstand der Qualfikationsprüfungen des OKV Cup der NOP (Rayon West)

---------------------------------------------------------

Nachgefragt...

Interview mit Kurt Wäckerlin, OK Präsident des Hallenconcours Schaffhausen

Der Hallenconcours Schaffhausen feierte 2019 seine 15. Auflage. An der Spitze des OKs steht Kurt Wäckerlin als OK Präsident.

Seit wann sind Sie im Amt des OK Präsidenten?

Wäckerlin: Ich habe das Amt vor fünf Jahren von Ernst Keller übernommen.

Was war für den RV Schaffhausen der Beweggrund, eine Qualifikationsprüfung zum OKV-Cup der NOP Pferdeversicherung auszutragen?

Wäckerlin: Wir wollten den Zuschauern und Reitern einmal etwas Anderes bieten. Teamspringen sind sowohl für Zuschauer, Begleiter und auch Reiter sehr interessant. Die Austragung dieser Quali-Prüfung hat sicherlich mit der NOP und dem OKV auch zusätzliche Prüfungssponsoren gegeben. Ernst Keller hat dazu angeregt und hat unseren Anlass im OKV beworben.

Welches Feedback haben Sie von den Reitern erhalten?

Wäckerlin: Ich habe viele begeisterte Reiter gehört. Einerseits zur Cup-Quali aber andererseits auch zu unserem erst kürzlich fertig gestellten, überdachten Abreitplatz.

Welche Highlights haben Sie am diesjährigen Concours erlebt?

Wäckerlin: Mit Sicherheit die Cup-Quali. Aber auch die Seniorenprüfungen am Freitag war ein Erfolg. Wir haben sehr viele Nennungen für diese Prüfungen erhalten. Beim anschliessenden, traditionellen Spaghetti-Essen sah ich viele zufriedene Gesichter.

Welche Zukunftspläne gibt es für den Hallenconcours?

Wäckerlin: Wir wollen auf jeden Fall regional bleiben. Die Prüfungen über 75 und 80 Zentimeter aus dem Programm zu kippen, war ein Fehler. Wir wollen nächstes Jahr unseren zahlreichen Helfern und Reitern aus der näheren Region, die auf dieser Stufe starten, ebenfalls wieder eine Startmöglichkeit bieten.


zurück
nach Oben