Freibergerschauen in der Ostschweiz

Die Zürcher Pferdezuchtgenossenschaft und der Pferdezuchtverein Thurgau zeigten an den letzten beiden Septemberwochenenden ihren aktuellen Freibergerfohlenjahrgang auf den regionalen Schauplätzen Fehraltorf (ZH) und Schönholzerswilen (TG).

02.10.2018

Von Sandra Leibacher

Zürcher Freiberger präsentierten sich in Fehraltorf

Die Zürcher Pferdezucht Genossenschaft führte ihre jährliche Fohlenschau unter der Leitung des Präsidenten Beat Wettstein und der Geschäftsführerin Eliane Hartmann im Pferdesportzentrum Barmatt in Fehraltorf (ZH) durch. Als Richter des Schweizer Freibergerzuchtverbandes amtete Martin Stegmann (Süderen) und benotete die acht Fohlen. Er lobte den grossen und bestens vorbereiteten Sandplatz, der für die Präsentationen zu Verfügung stand. Rund 50% der gezeigten Fohlen erreichten mit 21 und mehr Punkten den Rappel. Schausieger wurde Quirino (Quendal SB – Hallali) mit den Noten 8, 8, 7 des Züchters Hansjörg Bänninger (Embrach). „Ein schickes Fohlen mit sehr viel Ausdruck, guter Halsung und korrekt bebaut“, so Richter Stegmann. Zweite wurde die Schimmelstute Lenka (Latino SB – Erode) mit 8, 7, 7 der Züchterin Gabriela Ochsner (Andwil). Auf dem dritten und vierten Rang klassierten sich die beiden Fohlen der Familie Rolf Hartmann (Dübendorf) mit je 21 Punkten. Ariela vom Riet (Latino SB – Clair Val) und Celestino vom Riet (Casim – Nico).

Grösste Schau in der Ostschweiz

Am 29. September führte der Pferdezuchtverein Thurgau seine Fohlenschau mit rund 60 gemeldeten Fohlen auf dem Hof der Familie Kuster in Hagenwil bei Schönholzerswilen (TG) durch. Wie schon im letzten Jahr unternahm die Familie Kuster alles, um den Züchtern gute Bedingungen für die Vorführung der Fohlen zu bieten und sorgte mit einer grossen Festwirtschaft für die Bewirtung der vielen Interessierten. „Ich freue mich sehr über die vielen Gäste und Teilnehmer“, so Albert Kuster, Vizepräsident des PZV Thurgau. Für den administrativen Ablauf sorgte die Geschäftsführerin Gaby Ochsner (Andwil) und für die Notengebung der Fohlen amtete Freibergerexperte Hugo Piller (Brünisried).

Gangstarke Hengstfohlen

Bei den Hengstfohlen erreichten 10 Fohlen den Rappel, Sieger wurde Nico (Norway - Erode) mit den Noten 9, 7, 8 des Züchters Jakob Roth (Ganterschwil). „Ein kraftvolles, wunderschönes Fohlen, mit gutem Fundament und schönem Kopf“, so Piller. Als Reservesieger überzeugte Noel (Nejack – Emerson) aus der Zucht von Franz Koster (Gais). „Diesem Fohlen gebe ich die Noten acht für sein Exterieur, sieben für seinen Typ und die Bestnote neun für die Grundgangarten. Er ist das gangstärkste Fohlen des Tages“, schwärmte der Experte. Auf dem dritten Rang wurde Laiko (Latino – Nickel) der Züchterin Tanja Alder (Guntershausen) mit 8,7,8 klassiert.

Latino’s Töchter auf dem Podest

Auch bei den Stutfohlen hielten 10 Fohlen Einzug in den Rappel mit 21 und mehr Punkten und gleich drei Töchter des Hengstes Latino holten sich die Podestplätze. Schönstes Stutfohlen wurde Latina (Latino – Honoret) des Gastgebers Albert Kuster. Die attraktive Schönheit mit bestechendem Blick sowie guten und raumgreifenden Grundgangarten erhielt die Noten 8, 8, 8. Silber ging an Amanda vom Schlösslihof (Latino – Quendal) des Züchters Norbert Kuster (Lengwil). Auch Amanda überzeugte den Experten und erhielt die Noten 8, 7, 8. Wiederum aus der Zucht von Franz Koster (Gais) kam die drittplatzierte Lara (Latino – Nejack). Für ihr schönes Exterieur und die kraftvollen, elastischen Grundgangarten bekam sie die Noten 8, 7, 8.



Rangliste Fohlenschau Fehraltorf 2018
Rangliste Fohlenschau Schönholzerswilen 2018
zurück
nach Oben