Oberstammheim: Erster Equipenstart und gleich ein Doppelnuller

Schöner Fahrsport auf einer tollen Anlage wurde am vergangenen Wochenende in Oberstammheim geboten. Die Sieger der beiden OKV-Fahrcup-Qualifikationen heissen KV Winterthur und RG Thayngen.

30.05.2018

Von Eveline Benz

Am Samstagmorgen eröffnete das Kegelfahren die Fahrsporttage in Oberstammheim, welches von Franziska Maier dank der schnellsten Zeit vor Heinz Belloni, der ebenfalls eine Nullrunde hinlegte, gewonnen wurde. Wilhelm Schwarz musste 0,5 Strafpunkte für Zeitüberschreitung in Kauf nehmen und wurde Dritter.

Winterthur baut Siegesserie aus

Am Nachmittag fand eine der beiden Hauptprüfungen, der OKV-Fahrcup des Rayons 2, statt. Als erster Fahrer für den KV Winterthur war der bald 14-jährige Lukas Maier am Start. Er lenkte sein Pony Dream Dancer V gleich zweimal ohne Fehler durch den Parcours und konnte den KV Winterthur damit in Führung bringen. «Ich bin hierhergekommen, um in beiden Prüfungen null zu fahren. Das ist mir am Morgen leider nicht gelungen. Trotzdem bin ich mega stolz, dass ich beim Cup zwei Nuller hatte und wir sogar gewonnen haben», erzählte Maier strahlend. In der ganzen Prüfung gelangen nur noch zwei weiteren Fahrern, Roland Michaud und Benno Länzlinger, Doppelnullrunden. Den Sieg machten der RV Alttoggenburg und der KV Winterthur unter sich aus. Da die Alttoggenburger zwei Fehler für die Zeit­überschreitung kassierten, konnte der KV Winterthur die Prüfung für sich entscheiden. «Den Parcours habe ich anspruchsvoll, aber fair gestellt», sagt Thomas Wegmüller. «Die vielen Fehler zeigen, dass einige Equipen etwas überfordert waren. Beim Anschauen des Parcours dürften die Fahrer Hilfspersonen mitnehmen, die beim Suchen der Ideallinie helfen könnten. Ich verstehe nicht immer, warum nur wenige auf diese Möglichkeit zurückgreifen», meinte er nachdenklich.

Duell Thayngen – Oberstammheim

Auch der Sonntag startete mit einem Kegelfahren. Diese Prüfung gewann Sabina Frey vor Walter Müller und Ernst Nef. Danach fand der Jugendcup statt, welchen Lukas Maier mit zwei Nullrunden klar für sich entscheiden konnte. Auf den zweiten Platz fuhr Chiara Voser vor Fabian Haffa. Den Abschluss der Fahrsporttage machte der OKV-Fahrcup des Rayons 3. Auch diesen Parcours stellte Thomas Wegmüller anspruchsvoll und verlangte von den Fahrern, auf der Ideallinie zu fahren. Daniel Schmid und Hans Barmettler waren dann auch die einzigen Fahrer, denen ein Doppelnuller gelang. Für die RG Thayngen startete Mario Bührer als Erster. Er beendete seine Umgänge mit neun Fehlerpunkten und einer Nullrunde. Dann folgte Daniel Schmid mit einem Doppelnuller und Bruno Stamm musste in beiden Durchgängen einen Abwurf in Kauf nehmen, was zu einem Schlussresultat von sechs Punkten führte. Jetzt konnte ihnen nur noch der RV Stammheimertal, der bis dahin ebenfalls sechs Strafpunkte auf dem Konto hatte, den Sieg streitig machen. Sollte die Schlussfahrerin und OK-Präsidentin Claire Langhard einen Doppelnuller erzielen, würde es ein Stechen geben. Es wurde spannend. Im ersten Durchgang blieb sie fehlerfrei. Nachdem sie aber im zweiten Durchgang den ers­ten Ballabwurf hatte, war sich die RG Thayngen ihres Sieges gewiss. Mit total neun Strafpunkten erreichte der Heimverein den zweiten Schlussrang vor dem KV Bülach. Die Freude sah man Daniel Schmid an: «Ich freue mich unglaublich über unseren Sieg und meinen Doppelnuller! Ich hatte mit meinen jungen Pferden keine grossen Erwartungen. Heute bin ich erst zum zweiten Mal mit dieser Konstellation gestartet. Mein Ziel ist klar. Ich möchte irgendwann mit diesem Gespann an Vollprüfungen teilnehmen.»

Hier finden Sie den Zwischenstand des OKV Fahrcups in den Rayons


zurück
nach Oben