OKV ::

15.12.2015 - Thayngen: Gelungener Indoor-Start

Die Winter CC Trophy des OKV wurde in Thayngen eröffnet. Je ein Kurz-Cross mit und ohne Springen der Kategorien B1 und B3 sowie neuerdings ein Derby kamen zur Austragung.

Thayngen: Gelungener Indoor-Start

Barbara Spejchalova gewann mit Carthago vom Kappensand die Kategorie B3 in Wertung A mit Zeitmessung (Foto: Tamara Acklin)

Von Tamara Acklin

 

OK-Präsident Hans Lenhard freute sich über den Verlauf des Anlasses: «Wir sahen viele zufriedene Gesichter und das ist die Hauptsache.» Am Sonn­tag stieg er dann auch in den Sattel und pilotierte seinen langjährigen Weggefährten Jongleur de Safray über die 19 Cross-Hindernisse der Kategorie B3, deren Springen erstmals in drei Stufen ausgetragen wurde. «Die Aufteilung des Springens in drei Stufen entstand auf Wunsch der Reiter. Einige wagten sich nicht an die Kategorie B3, weil ihnen das Springen zu hoch war. So konnten wir ihnen entgegenkommen», erläuterte Stefan Döll. Barbara Spejchalova gelang mit Carthago vom Kappensand die schnellste Nullrunde, die ihr den Sieg einbrachte. Neu wurde dieses Jahr auch ein Derby Wertung C durchgeführt. «Das hier sind Animationsprüfungen, wir wollen Reiter auf den Cross-Geschmack bringen und insbesondere mit dem Derby fühlten sich auch Spring­reiter angesprochen und schnupperten etwas CC-Luft.» Auch wenn dieses Derby nur knapp 500 Meter lang war und alle festen Hindernisse mit einer fallenden Stange versehen wa­ren, kam doch etwas Indoorcross-Feeling auf. «Oder diejenigen Reiter, denen die Stilwertung nicht zusagt, hatten so eine zweite Startmöglichkeit», so Dölls Idee dahinter. Abgeschlossen wurde die ers­te Station dieser Trophy mit der B3-Stilwertung ohne fallende Hindernisse. Hier sattelte Eveline Bodenmüller gleich drei Pfer­de und überzeugte Stilrichter Hannes Wendt mit ihrem routinierten Waldmann am meisten. Der Samstag stand im Zeichen der Kategorie B1, einmal mit Wertung A, einmal mit Stilwertung. Nina Keller entschied mit Ciano die ers­te Abteilung für sich, Franziska Schmid mit Poppie die zweite. Die höchste Stilnote bekam Laura Rentsch auf Be my Victress mit 8,7.